Logo Theater Anderswo, Beate Sarrazin
     
  • Theater Anderswo
• Bühne

aktuelles Programm
• Hommage an
  Frida Kahlo

• Eine afrikanische
  Tragödie

• Traum, entflogen
• Russisch Roulett
  mit Sommerkleid

• Die Schneekönigin
• Pinocchio
• Atempause
• Vorübergehend
  nicht erreichbar

• Die geliebte Stimme
• Das hässliche
  Entlein

• Die Illusion
• Amor und Psyche
• Jenseits des
  Kilimandscharo

• Anna Karenina
• Der Fahrradträumer
• Aduna Refetna –
  Das Leben ist schön


• Pressespiegel
• Kontakt
• Impressum

• Datenschutz

 
  Ende  
       
Der Fahrradtraeumer




 
Aduna Refetna

Das Leben ist schön

Von und mit Beate Sarrazin.


„Eine Reise ins Ungewisse, ein Wagnis, und mein Herz flüstert: Ja, mach das!“ Sie kannten ihren Vater nicht, der vor fast fünfundzwanzig Jahren Deutschland verlassen und in den Senegal zurück gegangen war.

Das Bild der Mama war ihnen vor Augen, und Papa war für sie ein schwarzes Loch, das mit Nichts gefüllt war. Er hat nicht gesehen, wie sie heranwuchsen, sich verliebten ...
Viola entscheidet sich, ihr eigenes Leben so zu akzeptieren wie es war, ihre Söhne an ihrer Vergangenheit teilnehmen zu lassen und visualisiert so eine Lücke in deren Seele: Wer ist mein Vater? Gemeinsam fliegen sie in den Senegal, in das unbekannte zweite Vaterland ihrer Söhne, was sie zur Hälfte ausmacht und ihnen doch fremd ist: in jenes Land, wo man im Norden schon die Wüste riecht und im Süden die Wälder immer dichter werden ...

Das von der Autorin Beate Sarrazin inszenierte Stück: „Aduna Refetna – Das Leben ist schön“ beruht auf wahren Begebenheiten. Die Reise ins Ungewisse wird für Viola auch zu einer Begegnung mit sich selbst, bevor es zu spät ist.